News > WGKK: Zweimal Platz eins bei Gesundheitspreis der Stadt Wien 2009

am 10.12.2009
Auszeichnungen für "Bewegt Gesund" und "Integratives Wundmanagement"

Wien - Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) hat beim
aktuellen Gesundheitspreis der Stadt Wien in zwei von fünf Kategorien
den ersten Preis eingeheimst. Und zwar für die Projekte "Integratives
Wundmanagement" (Kategorie ambulanter Bereich) und "Bewegt Gesund"
(Kategorie Gesundheitsförderung/ Prävention gemeinsam mit "Fit für
Österreich"). Die Verleihung fand gestern Abend, am 9. 12., im
Wappensaal des Wiener Rathauses statt.

Metabolisches Syndrom und unnötige Amputationen verhindern

Für die Wiener Gebietskrankenkasse nahmen Direktor Mag. Andreas
Obermaier und Mag. Karin Eger, Leiterin der Abteilung
Gesundheitspolitik und Prävention, die Preise entgegen. "Ich freue
mich sehr, dass sowohl 'Wundmanagement' als auch 'Bewegt Gesund' so
große Anerkennung finden. Beide Initiativen haben wir von der WGKK
gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern mit viel Engagement in
Angriff genommen und in guter Zusammenarbeit erfolgreich auf Schiene
gebracht", betonte Eger.

Bewegt Gesund: "Bewegung auf Rezept" gegen das Metabolische Syndrom

"Machen S' mehr Bewegung" ist meist das Einzige, das ÄrztInnen
empfehlen können, wenn sie bei der Vorsorgeuntersuchung Anzeichen für
das Metabolische Syndrom feststellen: erhöhte Blutfettwerte, hoher
Blutdruck, Übergewicht und gestörte Insulinresistenz.

Die WGKK hat daher mit "Fit für Österreich" (einer Initiative des
Sportministeriums, der Österreichischen Bundes-Sportorganisation
(BSO) und der Sport-Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION) das
Projekt "Bewegt gesund" gestartet. Nach der erfolgreichen und
ebenfalls prämierten Pilotphase im 10. und 15. Bezirk können seit
Herbst alle Wiener Ärztinnen und Ärzte, die Vorsorgeuntersuchungen
durchführen, konkrete Bewegungsangebote wie ein Rezept verordnen.
Versicherte, die bei der Vorsorgeuntersuchung "Bewegung auf Rezept"
verordnet bekommen und das gewählte Bewegungstraining zu drei Viertel
absolvieren, erhalten von der WGKK 35 Euro pro Jahr zurück. "Fit für
Österreich" garantiert für qualitätsgesicherte,
gesundheitsorientierte Bewegungsangebote. Die Palette reicht von Qi
Gong über Bauch-Bein-Po bis zu Nordic Walking u.v.m. Gerade
"Bewegungsmuffel" finden so einen leichten Einstieg in regelmäßige,
gesundheitsfördernde Bewegung.

Integratives Wundmanagement: Hälfte aller Amputationen vermeidbar

Wunden, die nicht mehr heilen: Das ist nicht nur schmerzhaft und
beeinträchtigt massiv die Lebensqualität - es ist auch gefährlich und
verursacht enorme Kosten. Besonders betroffen sind DiabetikerInnen.
Jahr für Jahr muss vielen Menschen aufgrund der Diagnose "offener
Fuß" ein Bein abgenommen werden. Durch rechtzeitige, regelmäßige und
qualifizierte Wundversorgung ließen sich 50 Prozent der Amputationen
vermeiden. Die Wiener Gebietskrankenkasse hat daher gemeinsam mit dem
Krankenhaus Göttlicher Heiland und der Ärztekammer für Wien das
Pilotprojekt "Integratives Wundmanagement" ins Leben gerufen, um die
Versorgung von PatientInnen mit chronischen Wunden zu verbessern.
Wichtiges Projektziel: Niedergelassene ÄrztInnen sollen die
Betroffenen so früh wie möglich identifizieren und so einen
umfassenden Therapieprozess starten. Zielgruppe sind PatientInnen mit
chronischen Wunden, die seit mindestens sechs Wochen bestehen. Sie
können von allen ÄrztInnen zugewiesen werden. Versicherte der Wiener
Gebietskrankenkasse können gratis am Pilotprojekt teilnehmen. Für
beteiligte ÄrztInnen ist eine innovative Wundmanagement-Schulung der
Ärztekammer für Wien verpflichtend. 2010 werden die ersten ÄrztInnen
die Ausbildung absolviert haben.

Gesundheitspreis der Stadt Wien

Der Gesundheitspreis der Stadt Wien besteht seit 1996. Die
heurigen Preise und Urkunden übergab die Zweite Präsidentin des
Wiener Landtages, Marianne Klicka. 2009 langten 54 Einreichungen bei
der Jury ein. Es werden jeweils drei Preise in den Kategorien
ambulanter Bereich, stationärer Bereich,
Gesundheitsförderung/Prävention, Schule/Jugend,
Medien/Öffentlichkeitsarbeit verliehen. Der Preis ist heuer mit
insgesamt 14.500 Euro dotiert.

Quelle: ots 10.12. 2009/ WGKK



Kommentare - Starten Sie die Diskussion

Loggen Sie sich ein, um diesen News-Eintrag zu kommentieren und Kommentare zu lesen
(Kommentare nur für ExpertInnen zugänglich).

Zum Login


Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung